Einloggen mit:
Mathematisch basierte Sportwetten

Mathematisch basierte Sportwetten

Mathebasierte Sportwetten sind die Grundzüge jeder erfolgreichen Wettstrategie. Man kann sich kein langfristig erfolgreiches Wettsystem ohne grundlegende mathematische Berechnungen vorstellen. Wettprofis wenden die Mathematik sehr oft bei ihren Wetten an.

Rolle der Mathematik bei Sportwetten

Mathematik spielt eine Rolle für Buchmacherkunden. Sie kann für Berechnungen bei der Strategiewahl, für die Bestimmung der optimalen Einsatzhöhe, für die Gewinnplanung und vieles mehr verwendet werden.

Es gibt unterschiedlichste Berechnungsformeln, die dem Spieler helfen sein eigenes Spielkonzept zu entwickeln und das Verlustrisiko zu minimieren. Wettprofis verlassen sich beim Wetten nicht nur auf ihr Glück, sondern viel mehr auf ins Detail gehende mathematische Berechnungen.

Mathematische Wettstrategien

Es gibt mehrere Konzepte, die einem helfen gegen den Buchmacher zu gewinnen und welche ausschließlich auf wissenschaftlichen Grundprinzipien aufbauen. Die mathematische Berechnung von Wetten gibt eine Möglichkeit das Spielguthaben in kurzer Zeit wesentlich zu vergrößern.

Zum Beispiel, wenden viele Wettfans die Stufen-Strategie an. Dafür werden Ereignisse mit Quoten von 1,2 bis 1,35 ausgewählt. Bei jedem Gewinn steigt der jeweils nächste Wetteinsatz und damit auch der mögliche Gesamtgewinn.

Nehmen wir an, dass der erste Einsatz 10 € beträgt und auf ein Ereignis mit einer Quote von 1,32 gewettet wird. Wenn die Wette gewinnt, beträgt der Gewinn 13,20 €. Danach wettet man bereits 13,20 € auf ein Ereignis mit derselben Quote und erhält bei einem Gewinn dementsprechend bereits 17,20 €. Das bedeutet, dass der nächste Wetteinsatz 17,20 € betragen wird und so weiter.

Eine weitere mathematische Wettstrategie, die ebenfalls sehr beliebt ist, heißt Flat. Diese baut auf einer fixen Einsatzsumme auf. Der erste Einsatz beträgt üblicherweise 5% vom Gesamtguthaben. Nach mehreren gewonnenen Wetten wird er bis ca. 3-4% verkleinert. Dadurch wird das Spielguthaben vergrößert, die Höhe des einzelnen Wetteinsatzes bleibt jedoch ungefähr gleich. Wenn die Wetten mehrmals verloren haben, kann der Einsatz auf bis zu 7% des Spielguthabens erhöht werden. In der Regel erfolgt eine solche Erhöhung nach 5 bis 6 verlorenen Wetten.

Diese Strategien sind beliebt, weil sie es ermöglichen das Guthaben zu sichern und zu vermehren.

Mathematische Analyse von Wetten

Die mathematische Berechnung von Wetten ist für den Wetterfolg von hoher Bedeutung. Diese basiert auf dem Vergleich der Einschätzung des Buchmachers mit der eigenen Analyse. Die selbsterstellte Analyse hilft unterbewertete Ereignisse zu finden und mit einem Vorteil zu wetten. Solche Konzepte helfen also das eigene Guthaben auf lange Frist gesehen zu erhöhen.

Um auf dieser Art und Weise erfolgreich zu wetten, sollte man genaue Daten über die Sportart haben. Es ist außerdem sehr wichtig zu wissen, wie man die Wahrscheinlichkeiten des einen oder anderen Ereignisses berechnet. Wenn die selbstberechnete Wahrscheinlichkeit die Quote des Buchmachers übersteigt, zählt dieses Ereignis als unterbewertet.

Mathematische Erwartung eines Wetteinsatztes

Das ist ein weiteres und außerdem sehr wichtiges Verwendungsgebiet der Mathematik bei Sportwetten. Nach der Strategiewahl schätzt jeder Wettanfänger den erwünschten Gewinn ein, den er von seinen Wetten bekommen will. Sehr oft ist das tatsächliche Ergebnis um einiges niedriger, als ursprünglich vorgestellt und es wird psychologisch viel schwieriger weiter zu wetten.

In diesem Fall sollte man wie folgt vorgehen: Wenn die gewählte Strategie im Schnitt 25% Gewinn pro Monat einbringt, sollte man die eigenen Gewinnerwartungen auf etwa 15-20% des Spielguthabens verringern. Dadurch wird der erwartete Gewinn ständig eintreffen und sogar öfters übertroffen.

Die Anwendung von Mathematik bei Sportwetten ermöglicht es Verlustrisiken zu minimieren und die beste Wettstrategie für jeden Wettfan zu wählen.

Diese Website benutzt Cookies um die Benutzererfahrung zu verbessern. Mehr erfahren>>