Einloggen mit:
Oscar's-Grind-System

Oscar's-Grind-System

Das Oscar's-Grind-System wurde ursprünglich für Casinospiele entwickelt. Später hat es aber auch Anwendung bei Sportwetten gefunden. Dieses System ist der Martingale-Strategie sehr ähnlich und wird auch für das Bankroll-Management verwendet. Der Algorithmus ist sehr einfach zu verstehen, bedarf jedoch einer erhöhten Aufmerksamkeit und der Einhaltung der im Voraus festgelegten Regeln. Der wichtigste Grundsatz dieser Strategie ist: wenig, aber sicher.

Grundsätze des Oscar's-Grind-Systems

Wie auch bei vielen anderen Finanzstrategien wird beim Oscar's-Grind-System der Wetteinsatz anhängig vom letzten Ergebnis berechnet.

Das Ziel dieses Systems ist es einen Gewinn nach einer Reihe von Einsätzen zu erzielen. In Abhängigkeit vom gewünschten Gewinn wird auch die Höhe des ersten Einsatzes festgelegt.

Bei einem Verlust bleibt der Einsatz gleichhoch. Bei einem Gewinn wird der erste, ursprüngliche Einsatz dem nächsten Einsatz hinzuaddiert. Nachdem der gewünschte Gewinn erzielt wurde, beginnt dieser Zyklus von vorne.

Anwendungsbeispiel des Oscar's-Grind-Systems

Wenn das verfügbare Spielguthaben 1000€ beträgt und der gewünschte Gewinn 50€: 50€ wird als der erste Einsatz festgelegt.

Diese 50€ werden auf ein Ereignis mit einer Quote von 2,0 gewettet. Die Wette verliert. Der nächste Einsatz beträgt wieder 50€. Diesmal ist die Quote 2,2. Die Wette verliert wieder. Die dritte Wette iHv 50€ gewinnt mit einer Quote von 2,0. Da die letzte Wette gewinnbringend war, wird der nächste Einsatz um 50€ erhöht. Dadurch beträgt die nächste Wette 100€. Die Quote ist 2,1. Wenn dieser Wette gewinnt, wird das Gesamtguthaben 1060€ betragen. Das bedeutet, dass der gewünschte Gewinn erzielt wurde und der Zyklus unterbrochen wird.

Basisregeln für Anfänger

Beim Oscar's-Grind-System gibt es mehrere Regeln, deren Einhaltung äußert Wichtig ist um einen Gewinn zu erzielen.

  • Es sollten keine Ereignisse mit Quoten unter 2,0 ausgewählt werden.
  • Der Einsatz wird so festgelegt, dass das Spielguthaben für mindestens 10 Wetten ausreicht. Optimal ist ein Einsatz in Höhe von 5% vom Spielguthaben.
  • Der Ersteinsatz sollte gleich dem gewünschten Gewinn sein.
  • Nachdem ein Gesamtgewinn in Höhe des Ersteinsatzes erzielt wurde, sollte der Zyklus unterbrochen werden.

Vor- und Nachteile der Strategie

Dieses System ist vielen anderen Finanzstrategien sehr ähnlich.

  • Da ungefähr gleiche Quoten ausgewählt werden und der Einsatz nach einer Niederlage nicht erhöht wird, steigt auch das Verlustrisiko nur ganz gering.
  • Sogar nach einer längeren Niederlagenserie führt das Ende des Zyklus zu einer Vergrößerung des Spielguthabens.
  • Die Einsatzhöhe im Laufe eines Zyklus steig höchstens um das Vierfache. Das bedeutet, dass dieses System die Beschränkung des Höchsteinsatzes bei vielen Wettanbietern zu umgehen hilft.

Das Oscar's-Grind-System hat folgende Nachteile:

  • Um jeweilige Verluste wieder wettzumachen kann eine längere Zeit benötigt werden.
  • Der erste Einsatz ist nicht besonders hoch. Ein Gewinn wird also das Guthaben nicht sonderlich stark vergrößern.
  • Es wird auf Ereignisse mit Quoten über 2,0 gewettet. Die Gewinnwahrscheinlichkeit einer einzelnen Wette ist also nicht sehr hoch.
  • Eine Niederlagenserie kann sich lange hinziehen. Man muss darauf vorbereitet sein.
  • Es ist unmöglich mehrere Wetten gleichzeitig zu machen. Der nächste Einsatz wird immer anhängig von dem Ergebnis der vorherigen Wette berechnet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Oscar's-Grind-System relativ sicher ist und einen stabilen Zuwachs des Spielguthabens ermöglicht. Damit man im grünen Bereich bleibt muss man unbedingt die Regeln dieser Strategie einhalten, die Einsatzhöhe richtig auswählen und die Ereignisse richtig analysieren können um die Gewinnwahrscheinlichkeit zu bestimmen. Diese Strategie ist für unterschiedliche Sportarten anwendbar: Fußball, Eishockey, Basketball, Tennis u.s.w.

Diese Website benutzt Cookies um die Benutzererfahrung zu verbessern. Mehr erfahren>>